zur Schloss Weitra Startseite

 Home

 Schloss Weitra

 Veranstaltungen

 Festival 2018

 Festival 2017

 Festival 2016

 Schauspieler & Team



 Presseservice

 Pressestimmen


 Festival 2015

 Hochzeit

 Schloss mieten

 Schloss Restaurant

 Presse

 Fotogalerie

 Partner

 Kontakt

Seite drucken
Schloss Weitra Festival

Schauspieler & Team


Caroline Vasicek – Helene Hempel   

Caroline Vasicek studierte am Tanz-Gesang-Studio des Theaters an der Wien. Ihren Durchbruch hatte sie bereits 1995 mit der Titelrolle der Belle in Disneys Die Schöne und das Biest. Es folgten Engagements in Berlin, Köln, Düsseldorf und München, u.a. in Saturday Night Fever, Jesus Christ Superstar oder Grease. In den letzten Jahren war sie in Bad Ischl in Hello Dolly, im Wiener Metropol in Rosen in Tirol sowie als Fantine in Les Miserables im Musiktheater Linz zu sehen. In Weitra spielte sie im letzten Jahr die Adriane in Eine verrückte Brautschau.Fanz Antel engagierte Vasicek für seinen legendären Bockerer (Teil 2, 3 u. 4) und sie war die deutsche Synchronstimme für Disney-Blockbuster, wie Arielle, die Meerjungfrau oder Mulan. Gemeinsam mit ihrem Mann produzierte Caroline Vasicek mehrere Kinder-Lieder-CDs, wobei ein Teil des Erlöses der „Make A Wish“-Foundation zugute kommt, für die sie als Botschafterin tätig ist.

  

Stephanie zu Fürstenberg – Zilli Zapletal
  

Die gebürtige Münchnerin absolvierte ihre Bühnenausbildung in München, am International Theatre New York sowie in Wien, wo sie die Bühnenreife der Paritätischen Kommission erwarb. Als Moderatorin bei TV München war sie ebenso zu sehen wie auf verschiedenen Bühnen in Deutschland, der Schweiz und den U.S.A. Durch die Heirat mit Weitras Schlossherrn kam sie nach Österreich und konnte als Obfrau des Kulturvereins Schloss Weitra wesentlich an der Positionierung des Schlosses als Veranstaltungszentrum für die Region, aber vor allem beim Aufbau des Schloss Weitra Festivals als Standort des Theaterfest Niederösterreich mitwirken. Seit 2007 ist die zweifache Mutter auch an Wiener Bühnen sowie im österreichischen Film und Fernsehen zu sehen. Unter anderem in Diamantenfieber, Soldate Jeanette, High Performance, Sarah & Sarah, sowie Der letzte Sommer der Reichen,  der auf der Berlinale 2015 Premiere feierte. In Weitra war sie zuletzt  in Hofmannsthals Der Unbestechliche gemeinsam mit Ihren beiden Söhnen auf der Bühne. Seit 2005 leitet sie den Verein TUTGUT, der schwerkranke Kinder und deren Familien im Waldviertel unterstützt. www.tutkinderngut.at  

 


Ronald Kuste – Hermann Hempel
  

Der geborene Dresdner Ronald Kuste absoliverte die Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" in Leipzig. Bisherige Engagements führten ihn unter anderem an das Metropoltheater Berlin (Admiralspalast), das Schauspiel Magdeburg, die Staatsoperette Dresden, das Théâtre National de Luxembourg, die Volksoper Wien, das Theater der Jugend Wien, das Opernhaus Graz, zu den Schlossfestspielen Kobersdorf sowie zum Theater in der Josefstadt und zum Volkstheater in Wien, wo er jeweils auch Ensemblemitglied war. Weiters spielte Kuste  in diversen Film- und Fernsehfilmen mit, wie z.B. Die Fälscher, Brüder 1, und Tatort. Er arbeitete mit Regisseuren wie Horst Ruprecht, Helmuth Griem, Günther Krämer, Helmuth Lohner oder Marco Arturo Marelli.

    


Hubert Wolf – Ludwig Schöller   

Hubert Wolf absolvierte seine Schauspielausbildung bei Eva Zilcher. Seit 1989 folgten zahlreiche Haupt- und Nebenrollen in verschiedenen Theater und Fernsehproduktionen, unter anderem in Hochschwab (Schauspielhaus Wien), Das Gespenst von Canterville
(Theatersommer Haag), Wien hat den Blues oder Go West am Wiener Metropol, Comtesse Mizzi am Thalhof Reichenau, Katzenzungen bei den Festspielen Berndorf oder Bella Donna in Asparn an der Zaya. Für das Fernsehen drehte Wolf unter anderem für Trautmann, Komissar Rex, Fink fährt ab, Schnell ermittelt oder Plötzlich Fett. Seit 1998 tourt er bereits mit vier eigenen Kabarettprogrammen, aktuell mit Relativ bunt. Bekannt ist Hubert Wolf auch aus der Werbung: als „Papa Putz“ für das Möbelhaus Lutz.

 


Alexander Strömer – Florian Flickenschild
  

Der Schauspieler und klassisch ausgebildete Bassbariton spielte jahrelang am Wiener Burgtheater und am Theater in der Josefstadt. Seine Bandbreite als Künstler ist breit gefächert: Ausflüge an das Wiener Metropol erlaubten ihm nebem dem klassischen Schauspiel zusätzliche Musical- und Revueauftritte. Zu seinen zahlreichen Engagements an bekannten Sommerspielorten zählen unter anderem: Festspiele Reichenau, Sommerspiele Melk, Sommerspiele Kobersdorf, Carinthischer Sommer und nun auch Schloss Weitra Festival. Ö1 Hörern ist seine Stimme vor allem durch die Sendung „Terra incognita“ bekannt. Alexander Strömer arbeitet auch viel für Film und Fernsehen, unter anderem in den bekannten Serien Janus, Tatort, Soko Kitzbühel, Soko  Donau oder Schnell ermittelt. Zuletzt war er in der ORF/ARD-Koproduktion Die Kinder der Villa Emma zu sehen.

 


Andreas Peer – Franz Schöller
 


Der gebürtige Steirer absolvierte sein Studium in Schauspiel und Gesang an der Privatuniversität Konservatorium Wien. Er arbeitete u.a. für das Landestheater Salzburg, die Deutsche Bühne Ungarn, den Admirals Palast Berlin, die Theater Offensive Salzburg, das Arme Theater Wien und für das Wiener Metropol. In Weitra ist er seit 2014 in den Rollen des Bösewichts dabei, letztes Jahr verköperte er den Juwelier Angelo in Eine verrückte Brautschau. Als Sprecher ist Andreas Peer in Reportagen für den ORF oder Servus TV zu hören.

 


Olivier Lendl – Hugo Lauscher

 


Olivier Lendl absolvierte 1989 die Schauspielschule Krauss in Wien. Es folgten Engagements im Theater an der Josefstadt, der freien Wiener Theaterszene und bei den Wiener Festwochen. Von 1995 bis heute brachte er zehn Solo-Kabarettprogramme auf die Bühne und gewann mit ihnen unter anderem den Goldenen Wiener Kleinkunstnagel und den Südwestdeutschen Kleinkunstpreis. An zahlreichen Bühnen, wie dem Wiener Metropol, dem Filmhof Asparn an der Zaya, dem Theater Forum Schwechat oder dem Waldviertler Hoftheater, ist er immer wieder in Komödien zu sehen. Aktuell tourt er gemeinsam mit Nina Hartmann mit der Kabarett-Komödie Match me if you can durch ganz Österreich.

 


Peter Hofbauer (Buch & Intendanz)
  
© Metropol

Unter Peter Hofbauers Ägide entwickelte sich das Wiener „Metropol“ zu einer der renommiertesten musikalischen Unterhaltungsbühnen des Landes. Seit mehr als 20 Jahren ist sein Name eng mit dem „Metropol“ verbunden. Da vergisst man leicht, dass Hofbauer Medienpionier (Stichwort: Radiosendung Hereinspaziert oder TV-Jugendsendung okay) und später ORF-Unterhaltungschef war. Nun lädt der Theaterbetreiber, Fernsehproduzent, Autor zahlreicher Bücher und Bühnenmusicals sowie Radio- und Fernsehshows mit dem Komödien-Klassiker Pension Schöller bereits zum dritten Mal als Intendant – und Bühnenautor - nach Weitra zum „Spiel im Schloss“.


Andy Hallwaxx (Regie)  

Einen sehr ungewöhnlichen Weg schlug der gebürtige Burgenländer Andy Hallwaxx ein: Vom gelernten Friseur entwickelte er sich zu einem künstlerischen Allrounder, der als Autor, Regisseur und Schauspieler an zahlreichen österreichischen Bühnen sowie im Fernsehen äußerst gefragt ist. So war er unter anderem Ensemblemitglied des Wiener Volkstheaters, spielte bzw. führte Regie am Theater an der Wien, Stadttheater Klagenfurt, Musiktheater Linz, Stadttheater Berndorf, an der Oper Klosterneuburg, am Filmhof Weinviertel, dem Wiener Metropol sowie im Wiener Konzerthaus und Musikverein. Seine Rollen reichen von Brecht über Grillparzer, Nestroy bis hin zu  Molnar. Als Regisseur erarbeitete er sich sowohl im klassischen Genre (Don Pasquale, Die lustigen Weiber von Windsor, Der Reigen), wie auch in der Komödie (Rosen in Tirol, Die Kaktusblüte, Babytalk, Go West Again) einen erstklassigen Ruf. Zu seinen Werken als Autor zählen Doris Day, die letzte Jungfrau Hollywoods oder Here we are: The Andrew Sisters. Dem TV-Publikum begegnete Andy Hallwaxx in unterschiedlichen Rollen in Soko Donau, Schnell Ermittelt, Der Winzerkönig, Trautmann oder Komissar Rex.    

Peter Uwira (Musik)   

Nach abgeschlossener Schauspielausbildung am Konservatorium Wien hatte Peter Uwira sein erstes Engagement am Stadttheater Pforzheim. Wieder in Wien, war er zunächst bei den Wiener Festwochen in Die letzten Tage der Menschheit, dann am Wiener Schauspielhaus und als freischaffender Schauspieler bei Freien Gruppen, aber auch an Traditionsbühnen wie dem Theater an der Josefstadt und dem Volkstheater tätig. Seit 1988 arbeitet er als Korrepetitor am "Konservatorium Wien Privatuniversität". Als musikalischer Leiter war er dort für Produktionen wie Rent, Urinetown, The Wild Party oder Anything Goes verantwortlich. Häusern wie dem Wiener Metropol oder dem Volkstheater stand er als Komponist, Arrangeur sowie als musikalischer Leiter zur Verfügung, ebenso Festspielen wie Laxenburg oder Parndorf.

 


Florian Schäfer (Musikalische Leitung)   

Vasicek, Topsy Küppers, Sandra Kreisler, Heinz Zednik, Ruth Brauer, Harald & Daniel Serafin und Boris Eder. Er ist langjähriger Begleiter und Produzent der „Jungen Tenöre“, spielte im Burgtheater und hatte bei Theaterproduktionen in den Wiener Kammerspielen sowie schon letztes Jahr in Weitra die musikalische Leitung inne. Er produziert Musik für Industriefilme und Werbespots, erledigt Arrangementaufträge von Klaviermusik bis Symphonieorchester und kann auf eine umfangreiche Tätigkeit als Klavierbegleiter in unterschiedlichen Genres (von Chanson über Wienerlied bis zu Pop, Cross-Over und Jazz) zurückblicken.

 


Ilona Glöckel (Bühnenbild & Kostüme)   

Ilona Glöckel absolvierte die Meisterklasse für Bühnengestaltung bei Prof. Erich Wonder an der Akademie der bildenden Künste. Im Rahmen ihrer Arbeit am Burg- und Akademietheater gestaltete sie u.a. die Kostüme für Die Zofen von Jean Genet mit Gert Voss und Ignaz Kirchner und war für das Design und Neugestaltung der Burgtheaterkantine verantwortlich.  Der Kinofilm Struggle unter der Regie von Ruth Mader, für den Glöckel das Setdesign verantwortete, wurde 2003 für die „caméra d'or“ in Cannes nominiert. Weitere Arbeiten entstanden u.a. am Landestheater NÖ, der Bühne Baden, Theater Phönix, Stadttheater Walfischgasse, Wiener Metropol, Festspiele Berndorf und Schlossfestspiele Weitra.

 


Ensemble: Caroline Vasicek, Stephanie zu Fürstenberg, Hubert Wolf, Ronny Kuste, Alexander Strömer, Andreas Peer, Olivier Lendl
Regie: Andy Hallwaxx

Musik: Peter Uwira, Florian Schäfer (Musikalische Leitung)

Bühne und Kostüme: Ilona Glöckel

Produktionsleitung: Inge Sowinetz

Buch und Intendanz: Peter Hofbauer


 


Fotos:(c) Rossen Stoimenov 
>> nach oben

Schloss Weitra Informationszeile


Zum Panorama Rundblick

Panorama Rundblick
im und vom Schloss Weitra
» mehr Info 
 

Öffnungszeiten für
Schloss-Besucher: 
1. Mai bis 31. Oktober
täglich 10.00 bis 17.00 Uhr
Dienstag geschlossen
Gruppenführungen
nach Voranmeldung
» mehr Info